Ablauf eines Portrait Shootings

Einblick ins

Shooting

Bevor du mich als dein available light Fotografen engagierst, möchtest du bestimmt wissen, was dich erwartet.

Oder vielleicht auch nicht? Du kannst dich auch einfach direkt bei mir melden!

Planung: Für was?

Am Anfang unterhalten wir uns wofür du die Bilder eigentlich brauchst. Soll es eine Bewerbung werden, Bilder für deine Liebsten oder sollen es Professionelle Headshots für die Agentur werden? Bin ich überhaupt der richtige Fotograf für den Job? Dieser Teil ist natürlich kostenlos und unverbindlich und entscheidend für Schritt zwei.

Arten von Shootings

Licht und Zeitpunkt festlegen

Available light Fotografen müssen natürliches Licht mindestens genauso gut kennen, wie die Kollegen im Studio verschiedene Blitze und Hintergründe. Deswegen überlegen wir, welche Zeit die beste für deine Bilder ist. Jede Tageszeit hat ihren eigenen Charme und Schönheit, such dir aus was dir am besten gefällt.

Hier gehts zum Licht

Kontrolle & Auswahl

Nach dem Shooting bekommst du zeitnah eine kleine Preview zugeschickt, als Vorgeschmack quasi.
Innerhalb von zwei Wochen bekommst du einen Link zu deiner eigenen passwortgeschützten Galerie, in der du deine Bilder in Ruhe aussuchen und Bearbeitungswünsche einbringen kannst.

Das passiert danach
Unscharfe Portraitaufnahme von Eva vor der Münchner Universität, wie sie Ihre Hand richtung Kamera streckt geschoßen von dem Münchner Fototgrafen für Sedcard, Schauspielerfotos und Reportagefotografie Steins Pictures.
Das etwa 1,80 Meter große, brünette männliche Model Axel posiert in einem Parkhaus in der Abendsonne bei einem Shooting mit dem Münchner Fotograf Daniel Schubert.
Das Portrait zeigt eine junge blonde Frau namens Daria im Nachtleben von Tokyo, aufgenommen wurden die Bilder von dem Fotografen für Sedcards, Schauspielerfotografie und Reportage Daniel Schubert.

1. Für was brauchst du die Bilder?

Als Fotograf ist für mich am wichtigsten, dass du das meiste aus deinen Bildern rausbekommst

Ein Portrait ist nicht gleich ein Portrait: Ob ich Bilder für ein Fashionlabel aus München oder für eine Schauspiel Agentur mache ist ein Unterschied von Tag und Nacht (kann auch mal wortwörtlich gemeint sein). Sich einen Fotografen zu buchen ist etwas Kostspieliges, etwas Besonderes und etwas das nicht nach Schema f behandelt werden darf.

Deswegen besprechen wir im Vorfeld wofür du die Bilder benötigst, ob du die Bilder für Bewerbungen, Agenturen oder Privat nutzen möchtest. Und wenn ich merke ich bin nicht der beste Ansprechpartner für deine Bedürfnisse, dann empfehle ich dir gerne Experten in dem Fotografie-Genre, dass du suchst.

2. Tageszeit und Licht bestimmen

Entscheidend für die Stimmung der Bilder ist die Tageszeit, in der sie geschossen werden.

Als available light Fotograf arbeitet man nicht in der Sicherheit des Studios, man kann nicht jederzeit exakt dasselbe Portrait wiederholen und sich den Hintergrund gestalten wie man möchte. Deswegen muss man sich im Vorfeld überlegen, wann man das Shooting stattfinden lässt. Welche Stimmung und Temperatur die Fotos vermitteln sollen.

Jede Tageszeit bringt für den Fotografen andere Herausforderungen und für euch als Motiv eine andere Wirkung eurer Bilder. Je nachdem wie lange euer Shooting angedacht ist, kann man auch zwei Lichttypen mitnehmen.

Grob lassen sich die verschiedenen Tageszeiten in goldene und blaue Stunde, Mittagssonne, Softbox Licht und Neonlicht unterscheiden.

BONUS CHALLENGE:
Könnt ihr nach dem folgenden Absatz erkennen, zu welcher Tageszeit/Wetterlage die Fotos geschossen wurden?

Nach dem nächsten Abschnitt könnt ihr es.

3. Die Auswahl

Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen

Sobald wie möglich, zumeist direkt noch am selben Tag, schicke ich dir eine paar kleine Preview Bilder, der entstanden Portraits von unserem Shooting. Das hat keinen besonderen Grund, außer dem, dass ich gerne direkt einen Vorgeschmack geben möchte.

Innerhalb von zwei Wochen bekommst du dann den Link zu einer passwortgeschützten Galerie, auf die nur wir beide zugriff bekommen.

Nach dem Einloggen geht es dann auch direkt an den wohl „schwierigsten“ Teil, nämlich deine Favoriten aussuchen. Du kannst mich jederzeit kontaktieren und Bearbeitungswünsche äußern, nach meiner Einschätzung zur Auswahl einholen oder Feedback geben.

Danach darfst du anfangen dich auf deine Auswahl zu freuen. Zu dem Zeitpunkt sind die Bilder der Auswahl nur grob vorbearbeitet, ich verpasse also deinen Portraits noch den nötigen Feinschliff, exportiere sie dir einmal in einer kleinen Auflösung für Apps & Social Media und einmal in ihrer vollen Auflösung, falls du… zum Beispiel ein Poster von dir ausdrucken möchtest.

Abschließend schicke ich dir die fertigen Portraits zum Herunterladen entweder per Dropbox oder WeTransfer.

Übrigens:
Wenn du dich gar nicht entscheiden kannst, ist es dir natürlich möglich nachträglich noch mehr Bilder der Auswahl zu erwerben. Diese kosten dann ja nach gebuchten Paket 5 bis 15 Euro zusätzlich.

Übrigens, übrigens:
Sollte dir aus irgendeinen Grund die Bearbeitung nicht gefallen, kannst du deine Bilder je nach Paket noch bis zu fünfmal nachbearbeiten lassen.

Zufriedenheitsgarantie:
Dass du völlig zufrieden aus deinem Shooting gehst, ist für mich als Fotograf Ehrensache. Deswegen: Sollten dir die Bilder überhaupt nicht zusagen und wir keine individuelle Lösung für dich finden, gibts dein Geld zurück. Für alle Details, werf gerne einen Blick in meine AGB.

Dein Fotograf

Aus München, in der Welt zu Hause

Den ersten Kontakt zur Fotografie hatte ich als kleiner Junge, als mir eine Kamera geschenkt wurde

Meine ersten Motive waren so ziemlich alles, was mir vor die Kamera gelaufen ist, meistens jedoch Freunde, Familie oder unsere Haustiere. Schnell hatte ich mich in meinem Freundeskreis als derjenige etabliert, der immer eine Kamera dabei hatte und Erinnerungsbilder und Videos einfängt (damals hatten wir noch keine Smartphones).
Auch heute noch fange ich Feiern und besondere Momente in Leben meiner Liebsten fotografisch fest. Schließlich weiß ich, wie wertvoll und bittersüß...

Dein Fotograf

Aus München, in der Welt zu Hause

Den ersten Kontakt zur Fotografie hatte ich als kleiner Junge, als mir eine Kamera geschenkt wurde

Meine ersten Motive waren so ziemlich alles, was mir vor die Kamera gelaufen ist, meistens jedoch Freunde, Familie oder unsere Haustiere. Schnell hatte ich mich in meinem Freundeskreis als derjenige etabliert, der immer eine Kamera dabei hatte und Erinnerungsbilder und Videos einfängt (damals hatten wir noch keine Smartphones).
Auch heute noch fange ich Feiern und besondere Momente in Leben meiner Liebsten fotografisch fest. Schließlich weiß ich, wie wertvoll und bittersüß...

Pakete

Du möchtest wissen was ein Shooting bei mir als Fotograf eigentlich kostet und was du für dein Geld bekommst? Ich biete je nach Bedarf drei unterschiedlich lange Shootingvarianten an.

Hier mehr erfahren

Blogger

Seit bald drei Jahren schreibe ich einen bilingualen Blog. Zuerst ging es nur um soziologische und metrosophische Themen, doch seit Mitte 2019 konzentriere ich mich auf den Fachbereich der Fotografie.

Hier lesen
Auf Anfrage.